Warum es zur Blutung nach dem Geschlechtsakt kommt

Hier erfährst du, wie auch du deinen Vaginismus erfolgreich behandelst.

Viele Frauen stellen fest, dass es nach dem Geschlechtsverkehr zu Blutungen kommt. Doch was steckt hinter dem sogenannten After-Sex-Spotting?

Was bedeutet After-Sex-Spotting?

Vom After-Sex-Spotting ist immer dann die Rede, wenn du unter einer Blutung nach dem Geschlechtsakt leidest. Jede neunte Frau in Deutschland ist davon betroffen. Die Symptome sind sehr unterschiedlich, dennoch ist stets Blut am Laken zu finden. Die Blutung kann eine leichte, dunkelbraune Schmierblutung, aber auch eine heftige hellrote Blutung sein. Je nach Ursache ist die Blutungsneigung unterschiedlich ausgeprägt. So unterschiedlich die Menge an Blut ist, sind auch die Ursachen sehr vielfältig. In jedem Fall ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, solltest du Blut nach GV feststellen.

Was die Ursachen sind

Die Ursachen für After-Sex-Spotting sind sehr unterschiedlich. Neben dem Riss des Jungfernhäutchens, kann auch eine Infektion an der Blutung schuld sein. Die Infektion kann durch Viren, Bakterien, aber auch Pilze ausgelöst werden. Achte daher stets auf einen veränderten Ausfluss, denn dieser gibt dir Aufschluss über die Gesundheit deiner Vagina.

Entzündungen des Gebärmutterhalses und der Vagina sind ebenfalls eine Ursache für Blutungen. Diese können durch die Trockenheit der Scheide auftreten. Ist die Scheidewand zu trocken und es kommt zu einer Reibung, können sich kleine Risse der Schleimhaut bilden. Diese sondern etwas Blut ab. Das Phänomen der Scheidentrockenheit wird oft in der Menopause beobachtet.

Der schönste und zugleich häufigste Grund für eine Blutung ist Sex. Häufiger oder heftiger Sex kann eine Irritation am Scheidengewebe auslösen. Dies führt zu Blutungen, aber auch zu Schmerzen. Machen sich nach dem Sex oft Blutungen sichtbar, solltest du der Ursache auf den Grund gehen und nach Bedarf einen Gynäkologen aufsuchen.

Was After-Sex-Spotting mit Vaginismus zu tun hat

Viele Frauen, die an Vaginismus leiden, kennen zwar den Schmerz, sind aber oft erstaunt, wenn sich Blut an den Fingern findet. Dies ist eine Reaktion des Körpers, die ernst genommen werden sollte. Da beim Vaginismus der Schmerz im Vordergrund steht, wird nur wenig über weitere Symptome gesprochen. Blutungen sind das zweithäufigste Symptom, wenn du unter Vaginismus leidest. Wie kann es zu Blutungen kommen?

In diesem Fall ist das Verkrampfen der Muskeln ausschlaggebend. Hast du bereits begonnen, mit dem Dilator zu üben oder versuchst du deine Scheidewand mit deinen Fingern zu dehnen? Ganz egal, mit welchen Hilfsmitteln du übst, es kann immer mal zu Blutungen kommen. In dem Moment, wo du einen Gegenstand in deine Scheide einführst, kommt es dazu, dass sich die Muskeln verkrampfen. Die Scheidewand wird enger und schließt sich wie ein Ring um den Gegenstand oder deinen Finger. Kommt es nun zu einer Reibung der Schleimhaut, kann es zu einer Irritationsblutung kommen. Bist du bereits in dem Stadium angelangt, wo nicht nur Schmerzen, sondern auch Blutungen dein Sexualleben beeinflussen, solltest du dir schnellstmöglich Hilfe holen. Durch gezieltes Training und den richtigen Dilatoren, kannst du dieses Problem aus der Welt schaffen. In meinem Online Kurs lernst du den richtigen Umgang mit den einzelnen Dilatoren und du wirst merken, dass weder Schmerz noch Blutungen die Symptome eines gesunden Sexuallebens sind.

Hast du noch weitere Fragen, dann schreibe mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.


Mein Onlinekurs garantiert dir eine schnelle und erfolgreiche Vaginismus Behandlung!

Made in Germany

Die Informationen auf dieser Webseite, sind nicht als medizinischer Rat zu verstehen oder als Ersatz für einen medizinischen Rat oder die Behandlung durch einen Arzt. Alle Empfehlungen meinerseits sind unverbindlich und basieren ganz wesentlich auf persönlichen Erfahrungen. Es wird empfohlen zusätzlich zu diesem Angebot einen Arzt aufzusuchen. Weitere Informationen im Haftungsausschluss. Um die Privatsphäre zu wahren werden Pseudonyme verwendet.